Nachruf Werner Falz

Werner Falz

 

Am Mittwoch, dem 29.04., ist unser Ehrenmitglied und einer von nur drei Trägern unseres „Ehrenpreises Peter Drey“ verstorben. Der Tod ereilte ihn nach kurzer, schwerer Krankheit nur wenige Tage nach dem Tod seiner Gattin und nur wenige Wochen vor seinem 86. Geburtstag.



Werner war über Jahrzehnte das Gesicht unseres Vereins. Als aktiver Tischtennisspieler wurde er  1955 im Alter von nur 20 Jahren unter den Vorsitzenden Friedrich Werle und Walter Sohni als 1. Schriftführer in den Vorstand des Vereins gewählt und behielt dieses Amt bis 1963. Daneben war er viele Jahre Leiter der Tischtennisabteilung. Von 1963 bis 1972 war er 1. Vorsitzender und danach führte er die Geschäfte des Vereins unter den Vorsitzenden Paul Beermann, Klaus Lautenbach und Thomas Geib. Sein Beruf als Buchhalter beim Eltwerk hatte in dafür prädestiniert und noch heute können wir in unserem Archiv seine Buchhaltung in seiner akkuraten Schrift bewundern. Er hat sich all die Jahre mit ganzer Kraft für unseren und seinen Turnverein eingesetzt. Es waren schwierige Jahre. Vor allem die Zeit der Naheüberbauung, von der der Verein in vielen Angelegenheiten betroffen war und die viele Veränderungen mit sich brachte. Der Erhalt der Turn- und Festhalle, des heutigen Stadttheaters, war sein besonderes Anliegen und dafür hat er unzählige Stunden geopfert. Der Verein war nie auf Rosen gebettet. Werner hat sehr viel dazu beigetragen, dass es immer irgendwie gereicht hat. Viele Jahre hat er bei jeder Veranstaltung im Haus, zusammen mit den Damen der Bollerriege, zur Pausenbewirtung hinter der Theke gestanden. Bei  den bunten Turnstunden hat er die ganze Nacht im Geschäftszimmer verbracht und sich um die Geldangelegenheiten gekümmert. Fast täglich führte ihn nach Feierabend sein Gang mit seiner Mappe in die Festhalle, um nach dem Rechten zu sehen. Die Vereinszeitung, „Der Obersteiner Turner“, war ebenfalls sein besonderes Anliegen. Er hat den heutigen Redakteur nach dem Tod seines Freundes Peter Frankmölle dazu gebracht, die Schriftleitung zu übernehmen. Daraus ist eine ganz besondere Freundschaft entstanden, die in Trauer jetzt zu Ende gegangen ist. Noch bis vor wenigen Monaten hat er zusammen mit seiner Gattin die Etiketten auf die Zeitungen aufgeklebt und alles für den Postversand fertig gemacht. Dann kam der Anruf beim Chronisten: „Die Zeitung ist fertig! Wann kommste?“ In seiner näheren Umgebung hat er selbstverständlich die Zeitung noch persönlich in die Briefkästen geworfen.

Werner Falz war ein besonderer Mensch und seine Art wurde nicht von allen Mitmenschen verstanden. Er war warmherzig und großzügig und seine Freunde und Mitstreiter im Beruf und Verein können das bestätigen. Der Verein, der Vorstand und seine alten Mitstreiter trauern zusammen mit seinem Sohn Jürgen, seiner Schwiegertochter Karola und seinen Geschwistern mit Familien um einen großartigen Menschen, Freund und Kollegen. Leider können wir auf Grund der Umstände nur auf diese Weise von ihm Abschied nehmen. Er würde es verstehen und es wäre ihm, wie schon immer, Recht gewesen, dass nicht so viel Aufsehen um ihn gemacht wird. Wir werden ihm eine ehrendes Andenken bewahren.

 

Für den Vorstand des Vereins

Bernd Pohl

Ehrenvorsitzender

Zusätzliche Informationen